Ein Monat in der Mühle

Wie du bestimmt mitbekommen hast, habe ich es nun schön öfter nicht geschafft dir am Sonntag einen Blogbeitrag zu liefern, dabei hatte ich es mir so fest vorgenommen. Das hat natürlich einen Grund und es ist trotzdem jede Woche viel passiert! Seit einem Monat wohnen wir in der Mühle und ich kann es kaum in Worte fassen, WIE sehr unser Leben sich verändert hat! 🙂

Zuvor war alles so eine riesen Aufgabe – mal eben zu den Pferden fahren mit dem letzten bisschen Restenergie des Tages nach einem langen Arbeitstag, schnell noch den Wocheneinkauf erledigen oder zum Proberaum fahren.. Oft habe ich mich dagegen entschieden um Energie zu bewahren. Diese Energie habe ich dann in Blogbeiträge und dergleichen gesteckt.

Da wir seit unserem Einzug schon unglaublich viel geschuftet haben, war es bisher unmöglich mir einen neuen Workflow anzugewöhnen. Daran arbeite ich jetzt! 🙂 Jeden Tag gibt es so unfassbar viel zu tun und am Ende des Tages gehen wir oft ins Bett mit dem Gedanken nichts geschafft zu haben. Dabei ist das völliger Quatsch! Es tut sich unglaublich viel und deswegen möchte ich dir einen kurzen Einblick in die Wochen seit unserem Einzug geben. 🙂

Der Tag fängt meist damit an mit einem Kaffee in der Hand die Hühner aus dem Stall zu lassen und die Ponys zu füttern. Skye ist selbstverständlich immer an meiner Seite und hilft mit! 🙂 Ravi und Lilly haben sich voll eingelebt, ich lerne die beiden täglich besser kennen und verstehen. Ravi wird öfter von mir geritten und Lilly darf erstmal vom Boden aus Muskulatur aufbauen.

Wir haben den Hühnerstall von einem ca 20-30cm hohen Sand-Staub-Gemisch befreit, drinnen gestrichen, die Holz- und Metallrahmen grundiert und gestrichen und ein neues staubfreies Einstreu besorgt. Die Hühnies fühlen sich richtig wohl und auch die armen Kreaturen aus ehemaliger Bodenhaltung federn ordentlich auf und nehmen an Gewicht zu. Sie sind jetzt glückliche Draußenhühner – kein Zaun hält sie zurück! 😀

Der Hühnerstall – vorher
Der Hühnerstall – nachher

Peter hat sein Studio B fast fertig und die Mühle hat ihre erste Feuerprobe bestanden: The Ocean haben fürs Hellfest hier geprobt. Es war sehr nett die Jungs als erste Band hier willkommen zu heissen! Das Haus wurde mal kurz ganz schön voll, aber zum Glück ist hier so viel Platz, dass es gar nicht aufgefallen ist und trotzdem jeder seinen Space hatte. 🙂 Die Herde hat selbstverständlich auch zum Wohlfühlfaktor beigetragen und wurde oft und gerne besucht, um mal ein bisschen Ruhe zu tanken.

Im Stallbereich tut sich auch einiges. Die Futterkammer ist fertig, einer der Ställe ist nun von draußen schon wieder hübsch und als nächstes folgt die Sattelkammer – entrümpeln, streichen und neu einrichten. (Freiwillige vor! 🙂 )

Wie du siehst – es gibt jede Menge zu tun! Falls du Lust hast mit anzupacken oder du ein paar Tipps für mich hast, dann schreib mir gerne. Ich freue mich über jede Nachricht! 🙂

In der Zwischenzeit versuche ich mir Mühe zu geben ab sofort wieder jeden Sonntag einen Blog Beitrag und generell auf Instagram/Facebook wieder vermehrt ein paar Updates zu teilen. Science for Soundness braucht nur ein bisschen Zeit, um alles hübsch für dich zu machen. Bald gibt es einige spannende Angebote – watch this space! 🙂

2 Gedanken zu „Ein Monat in der Mühle“

  1. Liebe Steffi,
    fast durch Zufall bin ich durch deine Praktikantensuche auf deine Homepage gekommen. Nun weiß ich endlich, wo ihr gelandet seid und wie sich eure Herde (Pferde, Hühner) vergrößert hat. Herzlichen Glückwunsch dazu und Hochachtung zu dem, was ihr bereits geschafft/geschaffen habt. Und dass Sandras Herzenspferde bei dir angekommen sind, finde ich besonders schön. Nimmst du mich bitte in dein Blog-Verzeichnis auf, damit ich Neuigkeiten nicht erst durch Zufall erfahre???
    Sandras neue Adresse habe ich bereits, aber deine fehlt mir noch. Demnächst werde ich ein neues Journal verschicken, und das möchtest du doch direkt und nicht erst auf Umwegen erhalten, oder?
    Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es so positiv bei euch weitergeht und dass ihr alles bei bester Gesundheit wuppen könnt.
    Ganz liebe Grüße – Angela

    Antworten
    • Liebe Angela,
      Vielen Dank für die lieben Worte!
      Gerne nehme ich dich in meinen Verteiler mit auf 🙂
      Ich hoffe wir hören bald wieder von einander und dir und deinem Pferdchen geht es gut!
      Bin schon fleißig am Tippen fürs Journal 🙂
      Ganz liebe Grüße auch von mir,
      Steffi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar